Planungshilfen

Sie haben das Haus. Oder Sie haben eine Vorstellung von Ihrem Haus und seinem Dach. Und wir haben die dazu passenden Produkte und Services. Damit Sie das richtige Dachsystem zusammenstellen können, haben wir für Sie eine Reihe nützlicher Apps, Programme, Kalkulatoren und Planungshilfen entwickelt.

Mit diesen Services treffen Sie schnell und sicher die grundlegenden Entscheidungen auf dem Weg zum richtigen Dach, d.h. zu einem Dachsystem, das zu Ihnen und Ihrem Haus passt. Das gibt Ihnen Sicherheit für die eigene Planung und Sicherheit im Gespräch mit Handwerkern, Händlern, Planern oder Architekten.
Content_Dach-Planen.jpg

Dachsimulator

Mit dem Braas Dachsimulator lässt sich das gesamte Produktspektrum von Dachziegeln und Dachsteinen auf verschiedenen Dächern visualisieren. Hierfür steht Ihnen eine große Auswahl an Haustypen zur Verfügung.

Entscheiden Sie, welches Ihrem Haus am ehesten entspricht. Wählen Sie dann einfach zwischen dem Dachbaustoff, Modell sowie der Oberfläche und entscheiden Sie, welche Farbe, Deckungsart und welches Zubehör in Ihrer Dachgestaltung für die Visualisierung verwendet werden soll.

Mit dem Dachsimulator sehen Sie, wie eine spezielle Dachdeckung aussehen kann, und wie das Dach und die Auswahl der Pfanne die gesamte Optik des Hauses beeinflusst.

Zum Dachsimulator

Wenn Sie bereits ein Bild Ihres Hauses haben, nutzen Sie doch unseren Dachbild-Service. Hier können Sie virtuell auch Ihr eigenes Dach decken, indem Sie uns Bilder Ihres Daches und Ihre entsprechenden Visualisierungswünsche zukommen lassen. Wenige Tage später erhalten Sie die maßgeschneiderte Visualisierung Ihres Daches.
Content_Dachsimulator.jpg

Dachbild-Service

Planen Sie ein neues Dach? Wissen Sie schon, welche Dacheindeckung es werden soll? Wie wird das neue Dach wohl das Aussehen Ihres Hauses verändern? Dachziegel oder Dachsteine, matt oder glänzend, klassisch oder kreativ – sicherlich möchten Sie sehen, wie sich davon abhängig der Gesamteindruck Ihres Hauses verändert.

Mit dem Braas Dachbild-Service erfahren Sie in nur drei Schritten, wie Ihr neues Dach aussehen wird. Probieren Sie es am besten gleich aus!
Content_Dachbildservice.jpg

1. BILD IHRES HAUSES HOCHLADEN

Wählen Sie maximal drei Bilder im JPEG-Format aus und laden Sie diese hoch.

2. PRODUKTE AUSWÄHLEN

Wählen Sie aus einer Vielzahl an Braas Dachsteinen und Dachziegeln Ihre Wunschprodukte (maximal drei), mit denen Sie die neue Dacheindeckung planen.

3. AUFTRAG ABSENDEN

Im letzten Schritt können Sie Ihre Auswahl noch einmal überprüfen. Geben Sie Ihre Kontaktdaten ein und senden Sie den Auftrag ab.

Das Ergebnis senden wir Ihnen innerhalb weniger Tage zu. So können Sie Ihre digitalen Entwürfe zum neuen Dach in Ruhe miteinander vergleichen.

Zum Dachbild-Service


PV- und Solarthermie-Kalkulatoren

Wie groß muss eine Photovoltaikanlage für mein Haus sein? Der Braas PV-Kalkulator ermittelt kostenlos, welche Modulfläche für Ihren persönlichen Bedarf geeignet ist und welchen Eigenverbrauch Sie mit Ihrer Anlage durch kostenlosen Sonnenstrom abdecken können - exakt auf Ihr Bauvorhaben abgestimmt.

Zum PV-Kalkulator


Für eine detailliertere Planung und Optimierung eines thermischen Solarsystems (Heizung und Warmwasser) können Sie den Braas Solarthermie-Kalkulator nutzen.

 

Zum Solarthermie Quick Check und -Kalkulator

Content_Braas-Pv-und-Solarthermie-Kalkulator_neu.jpg
Ihre Daten werden über die PV- und Solarthermie-Kalkulatoren an uns übermittelt, innerhalb von wenigen Tagen bearbeitet und von unseren Solarexperten an Sie übermittelt.

Wenn Sie darüber hinaus beraten werden wollen, stehen Ihnen unsere Solarexperten zur Verfügung:

Braas Anwendungsberatung:

Telefon: 06104 - 800 3000
Telefax: 06104 - 800 3030
E-Mail: solarberatung@braas.de

Hinweis: Die Berechnungen werden mit einem Simulationsprogramm durchgeführt. Die tatsächlichen Erträge können aufgrund von Schwankungen des Wetters, des Verbrauchs und anderen Faktoren davon abweichen. Braas verwendet größtmögliche Sorgfalt darauf, die Richtigkeit und Vollständigkeit des Programmes sicherzustellen. Eine Haftung für die Richtigkeit der Berechnungen und Ergebnisse ist ausgeschlossen.


Dachformen

Ausgehend von regionalspezifischen Bauweisen, dem Klima und den vor Ort vorkommenden Materialien haben sich mehr als zwanzig unterschiedlicher Dachformen sowie Dachauf- und einbauten entwickelt. Die häufigsten Dachformen werden nachstehend erläutert:
Content_csm_Satteldach.jpg

SATTELDACH

Das Satteldach ist die am häufigsten verbreitete Dachform. Dabei handelt es sich um eine zeitlose Konstruktion, die sich – als Sparren- oder Pfettendach ausgebildet – sowohl architektonisch als auch konstruktiv bewährt hat. Zu den zahlreichen Varianten zählen Satteldächer mit gleichen oder unterschiedlichen Dachneigungen bzw. Traufhöhen. 
Content_csm_Pultdach.jpg

PULTDACH

Das Pultdach ist eine auf Funktion ausgerichtete Dachform. Vielfach wurden Pultdächer für Nebengebäude, einfache Bauten, Produktions- oder Lagerstätten verwendet. In den jüngsten Jahren wurden jedoch aus zusammengesetzten Pultdächern reizvolle Dachlandschaften gebildet. Die Dachfläche von Pultdächern liegt meist zur Wetterseite hin, um Wind, Regen und Schnee abzuschirmen. An der Sonnenseite lässt diese Dachform dem Haus Raum für große Lichtflächen.
Content_csm_Walmdach.jpg

WALMDACH

Das Walmdach gehört zu den ältesten Dächern und vermittelt einen Eindruck von der menschlichen Urbehausung. Es unterstreicht die Schutzfunktionen des Daches und gibt dem Haus ein repräsentatives Aussehen. Mit Gauben können die Akzente des Walmdaches unterstrichen werden.
Content_csm_Krueppelwalmdach.jpg

KRÜPPELWALMDACH

Auch das Krüppelwalmdach hat eine lange historische Tradition. Es wurde dort eingesetzt, wo ein Steilgiebel an der exponiertesten Stelle, dem First, geschützt werden musste. Das Krüppelwalmdach bietet eine interessante, eigenständige Optik. Diese Dachform wird auch heute noch gern dort gewählt, wo Giebel vor rauer Witterung geschützt werden müssen.
Content_csm_Mansarddach.jpg

MANSARDDACH

Diese Dachform wurde gewissermaßen aus der Not geboren, weil man damit praktisch ein Vollgeschoss unter einem Mansarddach ausbauen konnte. Obwohl die Ursprungsbedingungen nicht mehr vorliegen, werden auch heute noch Mansarddächer gebaut. Sie sichern die größtmögliche Ausnutzung der Dachfläche. Durch diese Dachform werden die Schrägen wesentlich kürzer, die Abseiten sind als Stellfläche optimal nutzbar.
Content_csm_Zeltdach.jpg

ZELTDACH

Das Zeltdach ist eine relativ seltene Dachform, da es praktisch nur auf einem quadratischen oder annähernd quadratischen Grundriss errichtet werden kann. Bei dieser Dachform ist die Symmetrie nach allen Seiten das beherrschende Element: klare und bestimmende Formen und Linien, die in einem Firstpunkt enden. Steile Zeltdächer auf Türmen und Kirchtürmen wirken wie Fingerzeige und Orientierungspunkte in der Landschaft oder Stadtsilhouette.

Dachaufbauten und Dacheinbauten

Dachformen können durch Aufbauten und Einbauten variiert werden. Diese Modifikationen des Dachs haben besondere ästhetische Wirkungen. Sie verändern aber auch die Funktionen des Dachs, indem sie z.B. der Wohnraumbeschaffung dienen oder die Beleuchtungsverhältnisse verbessern.

WOHNRAUM-DACHFENSTER

Eine einfache und wirtschaftliche Lösung bedeutet der Einbau von Wohnraum-Dachfenstern in die Dachfläche. Mit wenig Aufwand lässt sich ein großer Effekt im Hinblick auf Licht und wohnliche Atmosphäre erreichen, jedoch ohne zusätzlichen Raumgewinn.
Content_Wohnraum_DF.jpg

LOGGIEN

Dacheinbauten wie Loggien geben dem Bewohner die Möglichkeit, ins Freie zu treten. Aus der Sicht des Handwerkers stellen sie hohe Anforderungen an Abdichtung und Wasserableitung.
Content_Loggien.jpg

SCHLEPPGAUBE

Im Hinblick auf Konstruktion und Deckung des Daches bedeuten die verschiedenen Gauben unterschiedliche Schwierigkeitsgrade. Zu den ältesten und einfachsten Formen zählt die Schleppgaube, bei der die senkrechten Wangen oft mit kleinteiligem Deckmaterial bekleidet werden.
Content_Schleppgaube.jpg

GIEBELGAUBE

Die seit dem Mittelalter bekannten Giebelgauben stellen bei der Gestaltung der Dachflächen eine interessante architektonische Variante dar. Die Deckung ihrer Sattelflächen wird in der Regel mit dem gleichen Material wie dem des gesamten Daches ausgeführt, während für die Seitenflächen meist kleinformatige Platten zum Einsatz kommen.
Content_Giebelgaube.jpg

RUNDGAUBE

Eine Variante der Giebelgaube stellt die Rundgaube dar, die meistens in Metall – wie z.B. Kupfer – ausgeführt wird.
Content_Rundgaube.jpg

SPITZGAUBE

Spitzgauben, die sich auch schon auf frühen Sakral- und Profanbauten finden, erfreuen sich in der heutigen Architektur wieder großer Beliebtheit.
Content_Spitzgaube.jpg

FLEDERMAUSGAUBE

Spezielles Fachwissen für Planung und Ausführung ist für Fledermaus- und geschwungene Gauben notwendig. Eine entsprechende Dimensionierung lässt eine harmonische Dachaufwölbung entstehen und ermöglicht die fachgerechte Ausführung.
Content_Fledermausgaube.jpg

Braas Apps

Mit wenigen Fingertipps zum neuen Dach: Um Bauherren die Dachplanung zu erleichtern, hat Braas einige Apps für iPad und Tablet entwickelt. Diese Apps sind kostenlos und punkten durch eine einfache Bedienung. Ratgeberfunktionen bündeln nützliches Dachwissen, Katalog-Funktionen präsentieren Details zu den Braas Dach-Produkten im Überblick. Fotos mit Zoom-Funktion sowie Videos veranschaulichen die Inhalte. Direkte Links zu den Serviceangeboten der Braas Website runden das Angebot ab.
Content_Braas_App_neu.jpg

BRAAS - DAS DACH

Die App präsentiert detailliert das komplette Dachsystem von Braas. Es werden alle Deckflächen der Dachstein und Dachziegel Modelle in der  jeweiligen Farbe dargestellt, inklusive einer Zoom-Funktion.
Content_Apps_la02.jpg

PU STEILDACH

Die App berechnet gängige Polyurethan-Dämmlösungen im Steildach für Neubau und Sanierung und eignet sich daher insbesondere, die Dämmung mit Braas DivoDämm zu planen.