Produktion

Energieeinsparung durch moderne Technik

Dachsteinproduktion am Fließband

Bei der Herstellung unser Dachsteine, Dachziegel und aller übrigen Komponenten des kompletten Dachsystems von Braas legen wir höchsten Wert auf die Umweltverträglichkeit der eingesetzten Materialien und Verfahren. Ein Dach von Braas soll in der Anwendung Energie sparen - warum nicht auch schon in der Herstellung? Als besonders umweltverträglich erweist sich einmal mehr der Braas Dachstein. Gebrannt wird beim Braas Dachstein nämlich lediglich der Zement. Da sein Anteil jedoch nur 20 % beträgt, ist die Energiebilanz für Dachsteine äußerst günstig.

Nach dem Formvorgang werden die Dachsteine in Wärmekammern gehärtet. Hier lagern sie bis zu acht Stunden bei 60° C. Die zum Erreichen dieser Temperatur nötige Energie wird größtenteils durch die Reaktion von Wasser und Zement als Hydratationswärme frei. Überschüssige Energie kann dank moderner Technik über Wärmetauscher zur Raumheizung eingesetzt werden.
Ihre Endfestigkeit erreichen die Dachsteine ohne weiteren Energieaufwand innerhalb von 28 Tagen Lagerung.

Auch bei der Herstellung der Braas Dachziegel haben energiebewusste Produktionsprozesse einen hohen Stellenwert. So wird zur Befeuerung unserer Brennöfen umweltfreundliches Erdgas statt Öl eingesetzt. Leistungsfähige Rauchgas-Reinigungsanlagen reduzieren die verbleibenden Emissionen auf ein Minimum. Die Abwärme der Brennöfen wird darüber hinaus zur Trocknung der Dachziegel vor dem Brennprozess genutzt.

Trinkwasser wird weitestgehend geschont

Abgepackte Dachsteine auf dem Fließband

Doch nicht nur Energie, auch Wasser ist eine wertvolle Ressource der Natur, mit der wir äußerst schonend umgehen.

Wasser, das zur Reinigung der Produktionsanlagen der Braas Dachsteine verwendet wird, wurde früher gereinigt in die öffentliche Kanalisation geführt. Bereits 1991 haben wir damit begonnen, auch dieses Wasser für die Produktion der Dachsteine zu verwenden. Hierdurch lässt sich der Einsatz von Frischwasser um bis zu 30% verringern. Es fällt kein produktionsbedingtes Abwasser mehr an.

Auch bei der Produktion der Braas Dachziegel setzen wir auf die Wiederverwendung des bei der Reinigung der Produktionsanlagen anfallenden Wassers. Auf diese Weise durchläuft nicht genutztes Abwasser eine eigene Aufbereitung mit Filteranlagen nach dem Stand der Technik. Das so gereinigte Abwasser wird in einigen Werken noch zur Reinigung der Gipsformen verwendet. Durch diese Mehrfachnutzung des Abwassers lässt sich der Frischwasserbedarf deutlich vermindern.

Umweltverträgliche Hilfs- und Betriebsstoffe kommen zum Einsatz

Auch bei Hilfs- und Betriebsstoffen setzen wir in der Dachstein-Produktion auf sparsamen und umweltschonenden Verbrauch. Die Trennmittel, die das Haften des Dachsteins an den Aluminiumdruckguß-Formen (Pallets) verhindern, verdampfen und diffundieren in den Dachstein. Deshalb kommen bei uns ausschließlich biologisch abbaubare Schalöle zum Einsatz. Aber auch die Pallets selbst landen nach Abnutzung nicht auf dem Müll. Sie werden eingeschmolzen und als Rohstoff wiederverwendet.

Und abschließend können wir sagen: Sowohl Dachsteine als auch Dachziegel sind recyclingfähig.

Videos

Dachstein-Produktion

 

Dachziegel-Produktion

 

Der Braas Dachstein Drucktest