Vermindertes Treibhauspotenzial

Das Treibhauspotenzial ist der mögliche Beitrag eines Stoffes zur Erwärmung der erdnahen Luftschichten und der Meere, auch globale Erwärmung genannt. Alle Emissionen, die den Treibhauseffekt betreffen, werden in so genannten Kohlendioxid- Äquivalenten (CO2-Äquivalenten) angegeben. Die Ökobilanz zeigt: Wird ein Dach mit Dachsteinen gedeckt, werden deutlich weniger CO2-Äquivalente verursacht, als es bei Dachziegeln der Fall ist.

Treibhausgasemission (CO2-Äquivalente) in Kilogramm

Vergleich Treibhausgas-Emission zwischen Dachsteinen und Dachziegeln

Besonders deutlich wird das am Beispiel eines durchschnittlichen Einfamilienhauses mit 160 m2 Dachfläche: Bei einer Deckung mit Dachziegeln entstehen rund 3.400 kg CO2-Äquivalente, bei Dachsteinen hingegen nur rund 1.550 kg. Es fallen also circa 55 % weniger Treibhausgase an.

Diese günstige CO2-Bilanz erklärt sich aus dem Brennprozess: Beim Brennen muss der ganze Dachziegel auf hohe Temperaturen erhitzt werden. Beim Dachstein ist dies nur für das Bindemittel Zement erforderlich. Und weniger Energieverbrauch bedeutet auch geringere CO2-Emissionen.