Die Geschichte von 1842 bis 1933

Zeichnung eines Handschlagtisches

1842

Bereits 1842 stellt Adolf Kroher in Staudach am Chiemsee die ersten "Cement-Dachplatten" her. In mühevoller Handarbeit wurden sie Stück für Stück auf sogenannten Handschlagtischen hergestellt.

1891:

In England wird die Dachsteinproduktion weitestgehend automatisiert.

 

Technische Zeichnung einer "Cement-Dachplatte"

1911:

Erste bautechnische Prüfdaten der "Cement-Dachplatten" liegen aus dem Jahre 1911 vor. In einem Prospekt aus der damaligen Zeit werden die hohe Biegefestigkeit, das geringe Wasseraufnahmevermögen und die damit verbundene hohe Frostbeständigkeit des Materials hervorgehoben.Trotz dieser Vorteile ist die Fertigung des Dachsteins in Deutschland auch in den folgenden Jahrzehnten kaum nennenswert, da nur eine handwerkliche Fertigung besteht.

Dachsteinwerk Redhill (Kingsfield)

1933:

Die englische Redland Ltd. stellt bereits 203 Millionen Dachsteine pro Jahr her. Die Dachsteinherstellung wächst in England unaufhörlich weiter und verbreitet sich von dort nach dem 2. Weltkrieg wieder auf den Kontinent, zunächst nach Westdeutschland. Das Bild zeigt das Dachsteinwerk Redhill (Kingsfield), das erste Dachsteinwerk der Firma Redland.