Umfrage zeigt: Großer Sanierungsbedarf auf Deutschlands Dächern

Mehr als die Hälfte der befragten Hausbesitzer hat ihr Dach noch nie sanieren lassen. Dachhandwerk kann aufklären.

Dienstag, 27. Juni 2017

Oberursel, 27. Juni 2017. Die Mehrheit deutscher Eigenheimbesitzer (59 Prozent) hat ihr Dach noch nie sanieren lassen. Das hat eine aktuelle, repräsentativen forsa-Umfrage im Auftrag des führenden Dachsystemherstellers Braas ergeben.  Ebenfalls auffallend: Die Dämmrichtlinien der aktuellen EnEV und die damit verbundenen Bußgeldforderungen sind vielen Hausbesitzern (45 Prozent) nicht bekannt.  

Eine aktuelle Braas Umfrage unter Deutschlands Eigenheimbesitzern zeigt, dass hoher Aufklärungsbedarf auf dem Gebiet der Dachsanierung besteht. Fast die Hälfte (46 Prozent) der Hausbesitzer, deren Haus vor 1990 gebaut wurde, hat das Dach seit dem Bau nicht umfassend sanieren lassen. „Abgesehen von eventuellen Mängeln, ist eine Überprüfung des Daches bei diesem Alter auch aus energiewirtschaftlichen Gesichtspunkten ratsam. Denn was vor rund 30 Jahren noch ausreichend war, ist heute meist nicht mehr zu verantworten“, erklärt Alexander Flebbe, Experte für Dachsysteme bei Braas. „Verarbeiter müssen verstärkt ihre Kunden darauf hinweisen, dass eine Dachsanierung auch dann sinnvoll ist, wenn im Laufe der Jahre keine gravierenden Schäden entstanden sind.“

Beratungsgespräche vermeiden Kundenfrust
Wer in Deutschland neu bauen möchten oder sein Eigenheim umfangreich saniert, muss sich an die geltende Energieeinsparverordnung (EnEV) und den darin festgeschriebenen Energieverbrauch halten. Allerdings gaben nur knapp die Hälfte der im Auftrag von Braas befragten Hausbesitzer an, die aktuelle EnEV 2014 und die damit verbundenen Pflichten zu kennen. Bei den jüngeren Hausbesitzern unter 40 Jahren wissen ganze 62 Prozent nicht über die Anforderungen und Auswirkungen der EnEV Bescheid. Es besteht also hoher Aufklärungsbedarf auf Seite der Kunden. Im Beratungsgespräch sollte deswegen besonders verständlich erklärt werden, in welcher Ausgangssituation sich Hausbesitzer befinden. Und natürlich auch, welche Vorteile eine Dachsanierung mit sich bringt. Für die Kunden zudem gut zu wissen: Es drohen Bußgeldforderungen, wenn gegen die Energieeinsparverordnung verstoßen wird.

Fragen Eigenheimbesitzer nach einer Dachsanierung, ist Braas als führender Dachsystemhersteller mit ausgereiften Produktlösungen und Services ein zuverlässiger Partner. Besonders junge Bauherren, die eine alte Immobilie erworben haben, sollten in Beratungsgesprächen an eine Überprüfung ihres Daches erinnert werden. So wird nicht nur Frust vermieden, sondern gleichzeitig die Kundenbindung gestärkt. Passendes Infomaterial finden alle interessierten Dachhandwerker auf www.braas.de.

Über Braas

Die Braas GmbH ist Deutschlands führender Anbieter von kompletten Dachsystemen. 

Mit über 60 Jahren Dachexpertise bietet Braas seinen Kunden alles rund um das geneigte Dach, und das auf höchstem Qualitätsniveau: von Dachsteinen und Dachziegeln über Dachsystemteile, Solarsysteme und Dämmung bis zu einem umfassenden Serviceangebot. In Deutschland arbeiten rund 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an 17 Standorten. Die Braas GmbH ist ein Unternehmen der BMI Group.

Kontakt/Rückfragen:

Susanne Bertman
Referentin Öffentlichkeitsarbeit 
T: 06171-61 2681
F: 06171-61 2330
E: susanne.bertman@braas.de

Presse Downloads

Pressetext
Download

Pressetext

Download Pressetext

Datum: 28.06.2017 | Dateigröße: 90 kB

Word-Dokument
Download

Word-Dokument

Pressetext als Word-Dokument

Datum: 28.06.2017 | Dateigröße: 70 kB

Pressebild
Download

Pressebild

Infografik forsa

Datum: 26.06.2017 | Dateigröße: 521 kB

Pressebild im CMYK Format
Download

Pressebild im CMYK Format

Braas_Infografik_forsa.jpg

Datum: 27.06.2017 | Dateigröße: 521 kB