DEUTSCHE WÜNSCHE 2010: WIRTSCHAFT, KLIMA – UND OBAMA

Eine im Auftrag von Braas durchgeführte Infratest-Studie belegt: - Politische Themen beherrschen die Wunschliste der Deutschen - Frauen verlangen häufiger Einhaltung der Wahlversprechen der Koalition - Frauen erwarten mehr von der Nationalmannschaft bei der WM als Männer

Mittwoch, 13. Januar 2010

Wirtschafts- und Klimafragen bestimmen die Wünsche der Deutschen für das Neue Jahr: 97 Prozent hoffen, dass Deutschland die Wirtschaftskrise überwindet und 94 Prozent wünschen sich deutliche Fortschritte beim weltweiten Klimaschutz. Frauen und Männer denken bei diesen zentralen Fragen ähnlich; beim Abzug der Bundeswehr aus Afghanistan, beim Atomausstieg oder bei der Fußball-WM weichen die Erwartungen allerdings voneinander ab: Frauen stellen höhere Anforderungen an die politischen Akteure – und an die Nationalmannschaft. Dies zeigen die ersten Umfrage-Ergebnisse der vom Dachspezialisten Braas in Auftrag gegebenen Studie „Pläne und Lebensentwürfe der Deutschen“. Die Gesamtergebnisse der von TNS-Infratest durchgeführten Studie werden im Februar vorliegen.

Generell beherrschen politische Themen die Wunschliste der Deutschen für 2010: Neben Wirtschaft und Klima gilt die besondere Aufmerksamkeit dem US-Präsidenten Barack Obama, der trotz aller Widrigkeiten des politischen Tagesgeschäftes seine Bedeutung als politischer Hoffungsträger behalten hat. 86 Prozent aller Deutschen wünschen sich, dass er mit der Umsetzung seiner politischen Vorstellungen 2010 erfolgreich sein wird.

Auf dem vierten Platz folgt ein innenpolitisches Thema: 85 Prozent aller Deutschen verlangen, dass die Bundesregierung ihre Wahlversprechen einhält. Hier gibt es deutliche Unterschiede zwischen den Geschlechtern: Während 90 Prozent aller Frauen von der Bundesregierung die Einhaltung der Wahlversprechen erwarten, fordern dies nur 80 Prozent der Männer.

Ein ähnlicher Trend zeigt sich bei der Frage, ob die Bundeswehr 2010 aus Afghanistan abgezogen werden soll: 88 Prozent der Frauen, aber nur 67 Prozent der Männer wünschen sich von der Bundesregierung ein solches Vorgehen.

Auf Platz sechs des Rankings steht ein Erfolg der Fußball-Nationalmannschaft bei der WM in Südafrika: 63 Prozent der Deutschen hoffen auf den WM-Titel. Dabei wird die Begeisterung für das runde Leder immer weiblicher: Für 65 aller Frauen ist ein solcher Erfolg ein echter persönlicher Wunsch – und nur für 60 Prozent der Männer.

Den größten Unterschied zwischen den Geschlechtern gibt es bei der Frage nach einem Atomausstieg Deutschlands, der bei 70 Prozent der Frauen und 50 Prozent der Männer auf der persönlichen Wunschliste für das neue Jahr zu finden ist.

Zur Studie
Die repräsentative Studie „Was uns wirklich wichtig ist: Die Pläne und Lebensentwürfe der Deutschen“ wird von TNS Infratest im Auftrag von Braas, dem führenden Anbieter von nachhaltigen Systemlösungen für das geneigte Dach, durchgeführt. Die Studie fragt nach Perspektiven und langfristigen Lebensplänen der Deutschen. Dabei spielt das eigene Dach über dem Kopf als ein zentrales Lebensziel eine wichtige Rolle. Die Vorabergebnisse zu den Wünschen für 2010 basieren auf 500 telefonischen Interviews. Die vollständigen Ergebnisse auf Basis von 1.500 Interviews werden im Februar 2010 veröffentlicht.

Die Marke Braas
Braas ist die bekannteste Marke bei Dachbaustoffen in Deutschland, die bundesweit von der Monier GmbH produziert und vertrieben wird. Produkte der Marke Braas leisten einen wesentlichen Beitrag zum nachhaltigen und umweltfreundlichen Bauen: So sind die Ökobilanzen von Dachsteinen und Dachziegeln nachgewiesen – wobei Dachsteine doppelt so gut abschneiden wie Dachziegel. Neue Dachstein-Oberflächen neutralisieren zudem Stickoxide aus der Luft, innovative Dämmmaterialien und Dämmmethoden helfen größtmöglich Energie einzusparen, und Thermokollektoren sorgen für alternative Energiegewinnung.

Presse Downloads

Pressebild
Download

Pressebild

Auswertung der Studie (Gesamt)

Datum: 07.02.2017 | Dateigröße: 0.9 MB

Pressebild
Download

Pressebild

Auswertung der Studie (Männer und Frauen)

Datum: 07.02.2017 | Dateigröße: 0.9 MB

Pressemitteilung
Download

Pressemitteilung

Download Pressetext

Datum: 07.02.2017 | Dateigröße: 251 kB