Braas auf der Dach+Holz 2010

Im Test mit Kunden: Die Braas Klima-Studie mit weißen Dach-Steinen als Beitrag zum Klimaschutz

Montag, 01. März 2010

Das gewohnte Bild unserer Dachlandschaften könnte sich bald ändern, wenn es nach den neuen Erkenntnissen aus Amerika geht: So soll der Sommer in den Städten erträglicher sein, wenn alle Hausdächer einen weißen Anstrich erhielten. Das behaupten Wissenschaftler am
US National Center for Climate Research. Ihren Berechnungen zufolge wären Großstädte im Sommer um bis zu ein Grad Celsius kühler; dies wäre neben einer Steigerung der Lebensqualität auch ein positiver Beitrag zum Klimaschutz.
Hintergrund der vom amerikanischen Energieminister, Dr. Steven Chu, initierten "weißen Strategie" ist die Albedo. Darunter wird das Maß für das Rückstrahlvermögen von nicht selbst leuchtenden Oberflächen und der damit verbundene sommerliche Hitzeinsel-Effekt verstanden. Der Albedo-Wert wird bestimmt durch den Quotienten aus reflektierter zu einfallender Lichtmenge. So hat frischer Schnee eine Albedo von 0,8 bis 0,9, Asphalt hingegen nur 0,15. Die traditionelle Architektur im Mittelmeerraum mit ihren weiß getünchten Häusern nutzt etwa diese Tatsache. Städte erhitzen sich im Sommer im Schnitt ein bis drei Grad stärker als ländliche Regionen. Hauptursache dafür sind die verbauten Oberflächen, die mehr Wärme absorbieren, vor allem Straßen und auch Dächer, die in vielen Regionen der Welt mit dunklen Baustoffen abgedichtet sind. Die städtische Sommerhitze und der hohe Energieaufwand für Klimaanlagen in wärmeren Regionen tragen dazu bei, dass Städte als Hauptschuldige des Klimawandels gelten. Dieser Wärmeinsel-Effekt kann durch die Schaffung von unversiegelten Bereichen, Begrünung oder Verwendung von Materialien mit geringer solarer Absorption positiv beeinflusst werden. So werden auch im Rahmen der Nachhaltigkeitszertifikate nach der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen e.V. Dokumentationen zu den Albedo-Werten abgefragt.
Zwar können weiße Dächer alleine auch keine Klimaanlagen ersetzen, aber es tritt dennoch ein positiver Effekt ein. In Computermodellen überprüften Forscher die Wirkung der Idee des US-Energieministers. Würden weltweit alle Dächer und Straßen weiß gestrichen, dann könnten einmalig rund 44 Milliarden Tonnen CO2 ausgeglichen werden. Das bedeutet, dass weltweit alle Autos 18 Jahre lang still stehen würden! 100 m² weiße Dachfläche reichen aus, um den durchschnittlichen CO2-Ausstoß eines Deutschen im Jahr (ca. 10,5 t CO2) zu neutralisieren.
In den USA sind weiße Dächer ein Bestandteil der Klimastrategie der Regierung. Seit diesem Sommer müssen auf allen Neubauten in Kalifornien so genannte „cool roofs“ gesetzt werden – Dächer, deren Materialien und Farben möglichst hell und reflektierend sind.
Mit einer Studie will Braas auf der DACH+HOLZ die Diskussion zu diesem Thema anstoßen. Gezeigt wird die Frankfurter Pfanne Titano/x in einem weißgrauem Farbton. Durch diesen Farbton wird die Wärmestrahlung deutlich reflektiert. Ergänzend weist dieser Dach-Stein noch die bekannten umweltaktiven Eigenschaften von Titandioxid auf und reduziert gefährliche Stickoxide aus der Luft.

Fazit
Die vorgestellte Frankfurter Pfanne Titano/x gilt als ein besonders umweltfreundliches Produkt, da ergänzend zur Reduktion von Stickoxiden Wärmestrahlung reflektiert wird. So können helle und weiße Dächer zusätzlich zur Verbesserung des Mikroklimas beitragen und die Strategien zur Verhinderung des Klimawandels unterstützen. Weißgraue Dach-Steine werden derzeit in Langzeituntersuchungen getestet. Bei einem positiven Ergebnis kann eine schnelle Markteinführung erfolgen.

Die Marke Braas
Braas ist die bekannteste Marke bei Dachbaustoffen in Deutschland, die bundesweit von der Monier GmbH produziert und vertrieben wird.
Die Monier GmbH, Eigentümerin der Marke Braas, ist ein Unternehmen der Monier Gruppe. Die Leidenschaft für Qualität und die besten Services für die Kunden machen Monier zum weltweit führenden Hersteller von Bedachungen für das geneigte Dach und Schornsteinsysteme. Die Gruppe ist in 46 Ländern aktiv und produziert an mehr als 200 Standorten.

Presse Downloads

Pressebild
Download

Pressebild

Dunkle Baustoffe absorbieren Sonnenstrahlen und heizen sich sowie die Umgebung auf

Datum: 07.02.2017 | Dateigröße: 1.7 MB

Pressemitteilung
Download

Pressemitteilung

Download Pressetext

Datum: 07.02.2017 | Dateigröße: 89 kB