So haben Dachhaie keine Chance

Mit diesen Tipps von Braas erkennen Sie einen professionellen Dachhandwerker

Mittwoch, 03. Mai 2017

Oberursel, 3. Mai 2017. Hausbesitzer, aufgepasst! Es beginnt mit vermeintlichen Mängeln am Dach und endet mit hohen Kosten – und oft auch mit dramatischen Folgeschäden. Als führender Dachsystemhersteller zeigt Braas, wie Hausbesitzer schnell und einfach einen vertrauenswürdigen Dachhandwerker erkennen können. So fallen Sie nicht auf die betrügerischen Machenschaften der „Dachhaie“ herein.

Es klingelt an der Tür: Der Hausbesitzer öffnet und begrüßt einen ihm unbekannten Mann mit zerbrochener Dachpfanne in der Hand. Sie lag auf dem Bürgersteig und ist angeblich vom Dach gefallen. Er erklärt, dass er ein Dachhandwerker sei und den Schaden sofort beheben könne. Schließlich bestehe Einsturzgefahr. Einen Vertrag habe er auch schon dabei. Und wenn dieser sofort unterschrieben werde, erledige er die Arbeiten zum Schnäppchenpreis. Für viele Hausbesitzer vielleicht offensichtlich, aber handelt es sich bei dem unerwarteten Besuch um einen seriösen Dachhandwerker oder um einen sogenannten „Dachhai“? 

Keine unaufgeforderten Besuche
Ein erstes Indiz für einen Betrug, denn seriöse Dachhandwerker haben alle Hände voll zu tun und werden nicht unaufgefordert vor der Haustür stehen. Schließlich herrscht in Deutschlands Städten ein akuter Bauboom. Es wird so viel gebaut wie zuletzt vor 18 Jahren, da zum Beispiel immer mehr junge Menschen vom Land in große Städte ziehen.  Also sollten Hausbesitzer freundlich bleiben und zuhören, aber die fremde Person keinesfalls ins Haus oder auf ihr Dach lassen. Später kann der Ansprechpartner per Visitenkarte recherchiert werden. Hat der Handwerker einen seriösen Internetauftritt? Gibt es Rezensionen auf der Website? Eine kurze Internetsuche kann schnell dabei helfen, einen seriösen Dachhandwerker von einem Betrüger zu unterscheiden. Alternativ kann nach einem Angebot gefragt werden, das im Zweifel mit denen der Konkurrenz verglichen werden kann. Dies lehnen unseriöse Handwerker in der Regel ab, denn ihre Taktik basiert auf Spontanität und dem Spiel mit den Ängsten der Bewohner.

Nicht überrumpeln lassen
Kurzfristige Sonderangebote zwischen Tür und Angel sind ein weiterer Hinweis auf betrügerische Machenschaften. Ein seriöser Handwerker wird Hausbesitzer niemals unter Zeitdruck setzen und eine Unterschrift zwischen Tür und Angel fordern. Doch mit dieser Masche haben viele Betrüger Erfolg. Deshalb gilt: Ruhe bewahren! Später kann ein geprüfter Dachhandwerker dem angeblichen Schaden auf den Grund gehen. Selbst wenn der Unbekannte eine kostenlose Überprüfung des Daches anbietet – Hausbesitzer sollten besser ablehnen. Es könnte sich um einen Betrüger handeln, der die Gelegenheit nutzt, um das Dach zu beschädigen, oder im Nachhinein eine Rechnung für die Begehung stellt.

Geprüften Experten vertrauen
Die ausgeführten Arbeiten der Dachhaie sind nicht nur häufig überteuert, sondern oft auch nicht fachgerecht und unsicher. So können Folgeschäden entstehen, ohne dass die Gewährleistung im Schadensfall geklärt ist. So wird selbst aus Dächern, die im Vorfeld völlig in Ordnung waren und unnötig bearbeitet wurden, eine längerfristige und teure Baustelle. Um all dies zu vermeiden, sind z.B. Meisterbetriebe der Dachdecker- und Zimmererinnungen eine gute Wahl. Große Unternehmen der Branche unterstützen oft geprüfte Betriebe. So können interessierte Hausbesitzer zum Beispiel auf Braas.de Fachleute in ihrer Nähe finden. Das gewährleistet nicht nur eine durchdachte Beratung, sondern auch ein funktionsfähiges und sicheres Dach zu einem fairen Preis.

Über Braas

Die Braas GmbH ist Deutschlands führender Anbieter von kompletten Dachsystemen.

Mit über 60 Jahren Dachexpertise bietet Braas seinen Kunden alles rund um das geneigte Dach, und das auf höchstem Qualitätsniveau: von Dachsteinen und Dachziegeln über Dachsystemteile, Solarsysteme und Dämmung bis zu einem umfassenden Serviceangebot. In Deutschland arbeiten rund 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an 17 Standorten. Die Braas GmbH ist ein Unternehmen der Braas Monier Building Group.

Kontakt/Rückfragen:

Susanne Bertman
Referentin Öffentlichkeitsarbeit 
T: 06171-61 2681
F: 06171-61 2330
E: susanne.bertman@braas.de

 

DACHHAI-CHECKLISTE

Braas gibt sechs Tipps, mit denen Sie einen professionellen Dachhandwerker vom „Dachhai“ unterscheiden:

1. Keine unaufgeforderten Besuche
Seriöse Dachhandwerker haben alle Hände voll zu tun und werden nicht unaufgefordert vor Ihrer Haustür stehen. Schließlich herrscht in Deutschlands Städten aktuell ein regelrechter Bauboom. Es wird so viel gebaut wie zuletzt vor 18 Jahren. Bleiben Sie also freundlich, aber lassen Sie die fremde Person nicht ins Haus oder auf Ihr Dach. Fragen Sie lieber nach einer Visitenkarte und recherchieren Sie anschließend den Ansprechpartner des Betriebs.

2. Nicht zwischen Tür und Angel
Lassen Sie sich von kurzfristigen Sonderangeboten nicht beeindrucken. Ein seriöser Handwerker wird Sie niemals unter Zeitdruck setzen und eine Unterschrift zwischen Tür und Angel fordern. Und ganz klar: Zahlen Sie nichts im Voraus.

3. Sagen Sie „Nein“ zu kostenlosen Checks
Wenn Sie den Handwerker nicht selbst ausgesucht haben oder kennen, lehnen Sie eine kostenlose Überprüfung Ihres Daches lieber ab. Die Betrüger können die Gelegenheit nutzen, um Ihr Dach zu beschädigen, oder Ihnen im Nachhinein eine Rechnung für die Begehung stellen.

4. Lassen Sie sich nicht überrumpeln
Die sogenannten „Dachhaie“ sind so erfolgreich, weil sie Hausbewohner überraschen und mit ihren Ängsten spielen. Lassen Sie sich also nicht aus der Ruhe bringen, wenn die Betrüger die vermeintlichen Schäden Ihres Daches auflisten. Sie können später in Ihrem Bekanntenkreis nach einem Dachhandwerker fragen, der der Sache auf den Grund geht.

5. Vergleichen Sie das Angebot
Bei Arbeiten am Haus lohnt es sich immer, verschiedene Anbieter zu vergleichen. Lassen Sie sich also ein Angebot erstellen und vergleichen Sie es mit denen der Konkurrenz. Das lehnen unseriöse Dachhandwerker in der Regel ab, denn ihre Taktik basiert auf Spontanität und dem Spiel mit den Ängsten der Bewohner.

6. Recherchieren Sie im Internet und vertrauen Sie auf geprüfte Experten
Hat der Dachhandwerker einen seriösen Internetauftritt? Gibt es Rezensionen auf der Website? Eine kurze Internetsuche kann schnell dabei helfen, einen seriösen Dachhandwerker von einem Betrüger zu unterscheiden. Als Faustregel gilt: Meisterbetriebe der Dachdecker- und Zimmererinnungen sind eine gute Wahl. Geprüfte Betriebe werden auch oft von großen Unternehmen der Branche unterstützt. So kann man zum Beispiel auf Braas.de Fachleute in der Nähe finden. Das gewährleistet nicht nur eine durchdachte Beratung, sondern auch ein garantiert sicheres Dach zu einem fairen Preis.

Presse Downloads

Pressetext
Download

Pressetext

Download Pressetext

Datum: 04.05.2017 | Dateigröße: 195 kB

Word-Dokument
Download

Word-Dokument

Pressetext als Word-Dokument

Datum: 04.05.2017 | Dateigröße: 314 kB

Pressebild
Download

Pressebild

Vertrauen Sie beim Thema Dach auf geprüfte Experten. Das garantiert nicht nur eine durchdachte Beratung, sondern auch ein funktionsfähiges und sicheres Dach zu einem fairen Preis.

Datum: 03.05.2017 | Dateigröße: 1.1 MB

Pressebild im CMYK Format
Download

Pressebild im CMYK Format

1_Braas_Objekt.jpg

Datum: 03.05.2017 | Dateigröße: 1.1 MB

Pressebild
Download

Pressebild

Große Unternehmen der Branche unterstützen oft geprüfte Betriebe. So können interessierte Hausbesitzer zum Beispiel auf Braas.de Fachleute in ihrer Nähe finden

Datum: 03.05.2017 | Dateigröße: 653 kB

Pressebild im CMYK Format
Download

Pressebild im CMYK Format

2_Braas_Dachhandwerker.jpg

Datum: 03.05.2017 | Dateigröße: 653 kB