PEER STEINBRÜCK BEI BRAAS IN MONHEIM

Freitag, 17. September 2010

- Bundestagsabgeordneter besucht Europas größtes Dach-Stein Werk
- Lob für ausgezeichnete Betriebsführung, Arbeitssicherheit und Vorschlagswesen
- Ökologisch sinnvoll: Umweltaktive Dach-Stein Oberfläche neutralisiert Stickoxide

Im Rahmen der Sommertour Peer Steinbrücks durch seinen Wahlkreis Mettmann, stand bei dem früheren Finanzminister gestern der Besuch des größten Dach-Stein Werks Europas in Monheim auf dem Programm. Mit drei Produktionslinien stellt der führende deutsche Dach-system Anbieter, die Monier Braas GmbH, dort sechs seiner wichtigsten Dach-Stein-Modelle her – darunter auch die Frankfurter Pfanne, das beliebteste Dach-Stein Profil hierzulande.

Nach einer kurzen Vorstellung der Monier Braas GmbH und des 1965 gegründeten Standorts Monheim durch Werksleiter Benno Böhm, ging Steinbrück gemeinsam mit Vertretern der örtlichen Politik auf Entdeckungstour durch das mehrfach für Management und vorbildliche Betriebssicherheit ausgezeichnete Werk. Besonders würdigte der SPD-Politiker die aktive Einbeziehung der 65 Mitarbeiter und Auszubildenden bei der Verbesserung von Produktions-abläufen und Arbeitssicherheit über das Vorschlagswesen: „Ein Arbeitsplatz ist dann ein guter Arbeitsplatz, wenn die Mitarbeiter Verantwortung tragen und ihr Arbeitsumfeld mitgestalten können. Nur so bringen wir Lebensqualität, Sicherung von Arbeitsplätzen und wirtschaftlichen Erfolg unter einen Hut.“

Dach-Stein überrascht mit positiver Öko-Bilanz und Katalysatoreigenschaften
Beim Rundgang erklärte Werksleiter Böhm dem Bundesminister a.D., dass unter ökologischen Gesichtspunkten Dacheindeckung nicht gleich Dacheindeckung ist. So weisen Dach-Steine im Vergleich zu Dach-Ziegeln über den gesamten Produktionsprozess eine bessere Ökobilanz auf, wie vom Freiburger Öko-Institut im vergangenen Jahr bestätigt wurde. Darüber hinaus wird eine der drei Produktionslinien am Standort Monheim für die Herstellung der Frankfurter Pfanne Titano/x von Braas umgestellt. Das in die Oberfläche des Dach-Steins eingebrachte Titandioxid, wirkt als Katalysator und wandelt mit Hilfe von Sonnenlicht gesundheitsschädliche Stickoxide aus der Luft in unschädliche Nitrate um. Schon ein Dach mit einer Fläche 200 m2 neutralisiert den Stickoxid-Ausstoß eines PKWs mit einer durchschnittlichen Laufleistung von 17.000 km/Jahr.

Besonderes interessierte sich der Bundestagsabgeordnete auch für die sogenannten ‚cool roofs’ – helle oder weiße Dacheindeckungen, die die Wärmestrahlung reflektieren und so die Innentemperatur von Gebäuden senken. Im Resultat kann Energie für Klimaanlagen eingespart und CO2-Emissionen reduziert werden. „Kühle Dächer und umweltaktive Dach-Steine mit Katalysatorwirkung zeigen, dass es für intelligente Lösungen nicht immer gleich High-Tech braucht,“ bemerkte Steinbrück beim Abschied.

Die Marke Braas
Braas ist die bekannteste Marke bei Dachbaustoffen in Deutschland, die bundesweit von der Monier Braas GmbH produziert und vertrieben wird. Die Monier Braas GmbH ist ein Unternehmen der Monier Gruppe. Die Leidenschaft für Qualität und die besten Services für die Kunden machen Monier zum weltweit führenden Hersteller von Baustoffen für das geneigte Dach und Schornsteinsystemen. Die Gruppe ist in 46 Ländern aktiv und produziert an mehr als 150 Standorten.

 

Presse Downloads

Pressemitteilung
Download

Pressemitteilung

Download Pressetext

Datum: 07.02.2017 | Dateigröße: 2.2 MB

Pressebild
Download

Pressebild

Peer Steinbrück zu Besuch bei Braas in Europas größtem Dach-Stein Werk.

Datum: 07.02.2017 | Dateigröße: 1.9 MB