BRAAS BAUT SOLARSPARTE AUS

Unternehmen präsentiert neues Photovoltaik Indach-System Premium Stuttgart, 31. Januar 2012. Umweltfreundliche Energie mit der Sonne produzieren – das wollen immer mehr Eigenheimbesitzer. Deshalb hat Braas seine Produktpalette für Solaranlagen weiter ausgebaut. Erstmalig präsentiert das Unternehmen auf der Dach+Holz 2012 ein vollständiges Solarangebot, bestehend aus dem neuen Photovoltaik Indach-System Premium, dem deutlich verbesserten Solar Thermokollektor, Solarthermiekomplettpaketen und den Befestigungssystemen Braas Modulstütze und Sofi Top.

Dienstag, 31. Januar 2012

Die einzelnen Module des Braas Photovoltaik Indach-Systems Premium entsprechen einer Deckbreite von je sechs Dachpfannen. Sie werden anstelle der Dacheindeckung schnell und einfach in das Dach integriert und heben sich im Gegensatz zu herkömmlichen Photovoltaikanlagen nicht vom Dach ab. So entsteht eine harmonische und geradlinige
Dachoptik, die höchste Ansprüche an Ästhetik und Design erfüllt. Ein besonderer Vorteil: Die integrierten Module des Braas Photovoltaik Indach-Systems Premium bieten sogar bei schwersten Stürmen kaum Angriffsfläche für Windbelastungen.


Eine spezielle Unterkonstruktion sorgt bei der Montage der Module für eine langlebige Dacheindeckung, die eine hohe Regensicherheit bietet. Das belegen zahlreiche Tests im unternehmenseigenen Windkanal. Da eine zu starke Erwärmung der Modulunterseiten zu einer verringerten Leistung der Photovoltaikanlage führt, wurden spezielle Lüftungsschlitze in der Unterkonstruktion eingebaut. Sie sorgen für eine gute Hinterlüftung und garantieren stets hohe Leistungserträge. Braas bietet das Photovoltaik Indach-System Premium für die Dachsteinmodelle Tegalit und Frankfurter Pfanne an.


Der Braas Solar Thermokollektor wurde in seiner Funktionsweise optimiert. Er verfügt nun über einen Wirkungsgrad von über 82 Prozent. Der neue Aluabsorber, die neue Farbe und die neuen Abdeckleisten sorgen zudem für eine hochwertige Optik auf dem Dach. Der Solar Thermokollektor lässt sich einfach und schnell einbauen. Neben Thermokollektoren bietet Braas auch zwei solarthermische Komplettlösungen an: das Solarthermie Heizungssystem mit dem Solarkombispeicher CW+ zur Unterstützung der Trinkwassererwärmung und Heizungsunterstützung sowie das Braas Trinkwassersystem mit dem enthaltenen Trinkwasserspeicher FW zur Warmwassererzeugung. Die Befestigungslösungen Braas Modulstütze und Sofi Top verankern Photovoltaik- und Solarthermie-Aufdachsysteme sicher und fachgerecht auf dem Dach. Beide fügen sich farblich in die vorhandene Dacheindeckung ein und bieten höchste Regen- und Funktionssicherheit. Mit Sofi Top bietet Braas ein Befestigungssystem, das auch extremsten Witterungsbedingungen standhält. Die Befestigung der Solaranlage erfolgt hierbei sparrenunabhängig. Sofi Top nimmt so problemlos Lasten bis zu 2.500 N (Newton) auf, da die Kraftbelastung direkt in die Dachkonstruktion geleitet wird.

Braas freut sich über Besucher auf dem Messestand 7.310 in Halle 7.

Die Marke Braas


Die Monier Braas GmbH ist Deutschlands führender Anbieter von intelligenten Dachsystemen. Unter der bekannten Marke Braas bietet das Unternehmen seinen Kunden und Partnern Dachsteine, Dachziegel, Dachsystemteile, Solarsysteme und Dämmung sowie ein umfassendes Serviceangebot. In Deutschland arbeiten 1.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an 17 Standorten. Die Monier Braas GmbH ist ein Unternehmen der Monier Gruppe.


Kontakt/Rückfragen:


Susanne Kreuzberg
Referentin Öffentlichkeitsarbeit
T: 06171-61 2681
F: 06171-61 2330
E: susanne.kreuzberg@monier.com

 

Presse Downloads

Pressemitteilung
Download

Pressemitteilung

Download Pressemitteilung

Datum: 07.02.2017 | Dateigröße: 201 kB

Braas_Photovoltaik_Indach.jpg
Download

Braas_Photovoltaik_Indach.jpg

Datum: 07.02.2017 | Dateigröße: 6.1 MB

Braas_Solar_Thermokollektor.jpg
Download

Braas_Solar_Thermokollektor.jpg

Datum: 07.02.2017 | Dateigröße: 3.0 MB

Braas_SofiTop.jpg
Download

Braas_SofiTop.jpg

Datum: 07.02.2017 | Dateigröße: 5.8 MB

Braas_Modulstuetze.jpg
Download

Braas_Modulstuetze.jpg

Datum: 07.02.2017 | Dateigröße: 2.8 MB