EnEV 2014: Was bedeutet die Novellierung?

Die wichtigsten Neuerungen für Neubau und Sanierung.

Die EnEV 2014 bringt einen höheren Beratungsbedarf mit sich. Denn viele Bauherren und Renovierer sind verunsichert. Kernpunkte der EnEV 2014: Änderungen beim Energieausweis sowie erhöhte Anforderungen an die Energieeffizienz von Neubauten.

Der Energieausweis

  • Ergänzung des Bandtachos bei neu ausgestellten Energieausweisen durch Energieeffizienzklassen – von A+ bis H
  • Vermieter und Verkäufer müssen den Energieausweis bereits beim Besichtigungstermin vorlegen
  • Mieter und Käufer erhalten das Original oder eine Kopie des Energieausweises
  • Stichprobenhafte Kontrollen von Energieausweisen

 

Die energetischen Standards

  • Keine Verschärfung der Standards für die Sanierung von Bestandsgebäuden. Die 10-Prozent-Regel bleibt weiterhin gültig
  • Angabe der wichtigsten, energetischen Kennwerte in Immobilienanzeigen, z.B. der durchschnittliche Endenergiebedarf des Gebäudes. Bei Missachtung droht ein Bußgeld
  • Regelungen zur Erneuerung von alten Heizkesseln, die mit flüssigen oder gasförmigen Brennstoffen betrieben werden
  • Senkung des höchstzulässigen Jahres-Primärenergiebedarfs bei Neubauten um 25 Prozent ab 2016
  • Senkung des Wärmedurchgangskoeffizienten bei Neubauten um 20 Prozent ab 2016
  • Senkung des Primärenergiefaktors von Strom auf 1,8 ab 2016

 

Weitere Infos zur Energieeinsparverordnung finden Sie hier.