Grundlast

Die Grundlast ist die minimale Netzbelastung in Stromnetzen. Damit ist der niedrigste Stromverbrauch im Laufe eines Tages gemeint, der nachts am niedrigsten ist. Der höchste Stromverbrauch des Tages (zwischen 75 und 80 GW), die sog. Spitzenlast, spiegelt sich in der Regel morgens, mittags und abends wieder. Relevante Stromquellen, die die Grundlast beeinflussen sind: Dauerverbraucher in Haushalten, Straßenlaternen, Produktionsanlagen bei nächtlicher Produktion oder strombasierte Heizsysteme.